mach mit - Freiwilligenzentrum Deggendorf mach mit - Freiwilligenzentrum Deggendorf

Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München - AKM

Das ambulante Zentrum Niederbayern mit der Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis Landshut in der Trägerschaft „Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München“ (AKM) entstand im Jahr 2018 aufgrund des wachsenden Bedarfs an Unterstützung und Betreuung von Familien mit schwersterkrankten Kindern und Jugendlichen in Niederbayern.

Die Stiftung AKM bietet eine Lebensbegleitung für Familien mit einer lebensbedrohlichen und lebensverkürzenden Erkrankung eines oder mehrerer ihrer Ungeborenen, Neugeborenen, Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ab der Diagnose. Hinzu kommen Familien mit einem schwersterkrankten Elternteil.

Die Unterstützung erfolgt individuell, ganz nach den jeweiligen Familienstrukturen und Bedürfnissen. Jede Familie wird von einer hauptamtlichen Fachkraft betreut. Es besteht jedoch mehrmals auch der Bedarf, dass zudem geschulte ehrenamtliche Familienbegleiter in der Familie zur Unterstützung und Entlastung eingesetzt werden.

Das Freiwilligenzentrum Deggendorf unterstützt die Stiftung bei ihrer Arbeit im Landkreis Deggendorf und sucht hier geeignete Ehrenamtliche.  Die Ehrenamtlichen sollen den Familien in der schwierigen Zeit eine Stütze sein, Momente der Sicherheit und der Normalität schenken.

Voraussetzungen

  • Teilnahme an einer Familienbegleiter-Schulung
  • Umfang der Vorbereitungsschulung beträgt ca. 120 Unterrichtseinheiten – 15 Tage
  • Kosten der Schulung: Werden für "mach mit" Ehrenamtliche vollständig übernommen (350 €).
  • Schon während der Schulung ist eine Familienbegleitung möglich, spätestens nach der Schulung.
  • Mindestalter ca. 25 Jahre
  • Basis dieser Tätigkeiten sind eine stabile Lebenssituation, physische Belastbarkeit für die Kinderbetreuung und psychische Belastbarkeit für die Kinderhospizarbeit. Ein eigens Verlustereignis (z.B. Todesfall, Scheidung, Verlust des Arbeitsplatzes ….) sollte mind. 1 Jahr her sein.
  • Aktueller Impfstatus (Mumps, Masern, Röteln, Windpocken)
  • Führerschein/Auto notwendig
  • Langfristige Zusammenarbeit von mind. 2 Jahren

 

Aufgaben

  • Besuche 1x in der Woche für ca. 4 Stunden, Betreuung des Patienten in der Klinik/zu Hause oder Betreuung der Geschwisterkinder
  • zuverlässiger Kontakt zu den Eltern und regelmäßiger Austausch mit der hauptamtlichen Fachkraft

 

Leistungen

  • Übernahme der Ausbildungskosten für "mach mit" Ehrenamtliche
  • Die Familienbegleiter erhalten für die im Rahmen ihres Einsatzes entstehenden PKW-Fahrten eine Wegstrecken-Entschädigung.